Haus und Garten

Regenwassernutzung Teil 2

Veröffentlicht

Im 2. Teil der Regenwassernutzung geht es um die Zuleitung des Regenwasser in die Tonne und den vorgesetzten Filter. Den 1. Teil finden Sie hier.

Ausgangsmaterialien für den Filter sind ein 160 mm HT-Rohr, ein Laubstopp (Obi) [unbezahlte Werbung] und einem Stoffsack (den ich noch anfertigen (lassen) muss).
Für die Zuleitung von den Regenrinnen zum Filter habe ich 75 mm HT-Rohre und diverse Bögen verwendet.

Die Zuleitung wurde vorerst „schwebend“ aufgebaut und wird erst, wenn alles passt, mit entsprechenden Schellen an der Wand befestigt.


Auf dem Foto ist die Zuleitung von der Stallrückseite noch nicht final angeschlossen.

Aber nun zu dem Filter. Hier mal eine schematische Zeichnung, wie er aufgebaut ist:

Als erstes habe ich mir den Durchmesser des HT-Rohrs auf dem Deckel der Regentonne aufgezeichnet und mit der Stichsäge ausgesägt.

Aus dem Laubstopp habe ich mir ein Stück herausgeschnitten und mit Kabelbindern zu einer Röhre geformt. Aus einem weiteren Stück habe ich einen Kreis im entsprechenden Durchmesser ausgeschnitten und damit die Röhre unten verschlossen. Dafür habe ich wiederum Kabelbinder verwendet.

Um den Grobpartikelfilter in dem Rohr zu befestigen, habe ich in den oberen Rand des HT-Rohrs eine Bohrung auf beiden Seiten gemacht, durch die ich eine Metallstange schieben kann. An dieser hängt dann der Filter und lässt sich leicht zum reinigen herausnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.